„Herr Blumenberg, die Knöllinger Keramische Verschleißteile – was genau machen Sie?“

Wir entwickeln, konstruieren und produzieren feuerfeste, keramische Produkte. Mit diesen Produkten beliefern wir Kunden, die Hochtemperaturprozesse und Stoffe bei hoher Temperatur kontrollieren müssen und wollen. So zum Beispiel im Rahmen der Stahl- oder Aluminiumherstellung, in deren Ablauf unsere Produkte zum Handling der Schmelzen eingesetzt werden. Unsere Leistungen erbringen wir vor allem in Nischen, die unsere großen Wettbewerber nicht füllen können oder wollen, da sie zu langsam, zu unbeweglich und zu wenig individuell sind. Ohne die unscheinbaren feuerfesten Produkte unserer verhältnismäßig kleinen Industrie kann keine der großen Schlüsselindustrien funktionieren, egal ob Stahl, Aluminium, Buntmetalle, Chemie, Glas, Keramik, Kunststoffe, Zement oder Müllverbrennung. Alle benötigen feuerfeste Produkte. Wir halten im Hintergrund sozusagen die gesamte Industrie aufrecht 😉

„Als Geschäftsführer - Wie sehr beeinflusst IT Ihr persönliches Tagesgeschäft? “

Zum Start in der Geschäftsführung im Jahr 2008 habe ich zwei Dinge unterschätzt: Den Anteil, den die Arbeit mit Personal einnimmt und den Stellenwert der IT obwohl ich mich schon damals für IT – affin hielt. Für mich ist die adäquate Leistungsfähigkeit der IT Struktur eines Unternehmens heute eine klare Aufgabe der Unternehmensleitung. Die Schere aus stetig wachsender Geschwindigkeit und immer weiter zunehmender Komplexität unseres Geschäftes ist nur noch über IT – gestützte oder gar IT – geführte Prozesse gewinnbringend beherrschbar. Vor allem neu zu konstruierende Prozesse orientieren sich mittlerweile häufiger daran, wann die IT welche Daten benötigt anstatt daran, wann der jeweilige Mitarbeiter die Unterstützung der IT benötigt, um den nächsten Handgriff zu tun.
Unser Kundenkreis befindet sich hauptsächlich zwischen den Größenordnungen großer Mittelstand bis Großkonzern, die mit enormer Einkaufsmacht die Vorgehensweisen ihren Lieferanten diktieren können. Aktuelles Thema ist die fortschreitende Umstellung auf Lieferantenplattformen zur gesamten Bestellabwicklung wie z.B. SAP Ariba. Hier gibt es keine einheitliche Standardplattform, d.h. wir müssen uns an verschiedene Systeme anpassen. Ohne leistungsfähiges ERP mit Anbindung an diese Plattformen wird das in Zukunft nur noch schwer beherrschbar sein.

„Wie sind Sie auf die Xpertus IT aufmerksam geworden, bzw. was war der Grund für Ihren Wechsel?“

Der Grund für den Wechsel war eine massive Unzufriedenheit mit dem damaligen IT Dienstleister, der sich vor allem durch Unzuverlässigkeit hervortat. Die Situation war ab einem gewissen Punkt nicht mehr haltbar. Wenn dein IT Dienstleister nicht mehr ansprechbar ist, auf Rückrufbitten oder Mails nicht reagiert und sich am Ende verleugnen lässt, ist sicherlich die Geduld am Ende. Nachdem wir die Zusammenarbeit beendet und den vorherigen IT Dienstleister (sozusagen den Vor-Vorgänger von Xpertus) noch einmal reaktivieren konnten, gab er uns die Empfehlung, Kontakt mit Xpertus aufzunehmen.

„Was schätzen Sie besonders an der Zusammenarbeit mit der Xpertus IT?“

Ich schätze die Kombination verschiedener Aspekte. Aus unserer IT Geschichte heraus sind wir in dem Bereich ein gebranntes Kind hinsichtlich vertrauter Zusammenarbeit. Das hat Xpertus in den letzten Jahren ausheilen können und dafür gesorgt, dass wir unserem Dienstleister wieder vertrauen. Darüber hinaus schätze ich die unkomplizierte Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten wie z.B. klassische Hard- und Software, ERP, Datenschutz, Hosting, usw. Es besteht ergänzend dazu eine gewisse Nähe sowohl rein räumlich als auch in der Philosophie unserer Unternehmen. Das führt dazu, dass es momentan einfach passt.

„Wie sehen Sie Ihren Industriebereich in den nächsten Jahren im Wandel mit der Digitalisierung?“

Der Bereich der Feuerfestindustrie hat Nachholbedarf was die Digitalisierung angeht. Das Schlagwort Industrie 4.0 geistert seit Jahren durch die Medien und wird in der Theorie sehr fein seziert. In der Umsetzung hapert es, vor allem in den kleinen bis mittleren Unternehmen, denen die Kapazitäten dafür fehlen. Natürlich gibt es einige Vorreiter vor allem in den Schlüsselindustrien Maschinenbau, Chemie, usw. Der Durchschnitt ist das sicher nicht. Die Digitalisierung schreitet voran und an der Frage wie die Unternehmen sie annehmen und nutzen können wird sich maßgeblich entscheiden, ob sie in zwanzig Jahren immer noch wettbewerbsfähig sein können.

Knöllinger ist ein mittelständisches, wertorientiertes Familienunternehmen im Westerwald. Mit unserem Namen verbinden sich feuerfeste keramische Produkte für die Stahlindustrie und die moderne Gießereitechnik. Neben geformten Präzisionskomponenten gehören auch ungeformte Materialien zu unserem Programm. Durch kundenorientierte Präsenz am Markt und hohes technisches Knowhow haben wir uns eine starke Partnerschaft in der europäischen Stahl-und Gießereiindustrie erarbeitet. Der konsequente Ausbau unserer Fähigkeiten im Bereich Forschung und Entwicklung, Beschaffung, Kooperation und Produktion verbunden mit der schnellen Verfügbarkeit unserer Produkte hat unsere Kundenbeziehungen und Marktposition in den vergangenen Jahren gefestigt.

Knöllinger Keramische Verschleißteile GmbH
Auf den Dorfwiesen 20
56204 Hillscheid

Tel: +49 2624-955 26 10
www.knoellinger.de