Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Für den richtigen Einbruchschutz die richtige Alarmanlage

Alarmanlagen, bzw. Einbruchmeldeanlagen gibt es in verschiedenen Klassen, die eingeteilt sind in unterschiedliche Grade. Diese Einteilung richtet sich nach der Höhe des potenziellen Einbruchrisikos. Daneben unterscheiden wir verschiedene Typen von Einbruchmeldeanlagen, die insbesondere nach der Art der Nutzung, den örtlichen Gegebenheiten und Umweltfaktoren unterschieden werden.

Welche Klasse und welcher Typ einer Einbruchmeldeanlage für Sie richtig ist, können wir im ersten Beratungsgespräch mit Ihnen abklären. 

Für „normale" Häuser und Wohnungen empfiehlt die Polizei Einbruchmeldeanlagen mit Grad 2. Diese Einbruchmeldeanlagen sind auf den Schutz von Personen und kleineren Wohnobjekten ausgerichtet.

Einbruchmeldeanlagen mit Grad 3 (= Klasse B) oder Grad 4 (= Klasse C) finden ihren Einsatz insbesondere, wenn Personen, Wohnobjekte, Gewerbeobjekte oder öffentliche Einrichtungen mit ggf. hoher Gefährdung geschützt werden sollen.

Umfang Ihrer Einbruchsmeldeanlage

Einbruchmeldeanlagen können z. B. Fenster und Türen überwachen – da bieten sich u. a. an:

  • Öffnungsmelder
  • Verschlussmelder
  • Durchbruchmelder

Daneben kann man von einer Einbruchmeldeanlage auch Räume überwachen lassen, z. B. durch:

  • Bewegungsmelder
  • Infrarotschranken
  • Lichtschranken
Der Markt ist vielfältig und bietet auch einige qualitativ minderwertige Meldeanlagen an – die gerne auf alltägliche Umwelteinflüsse reagieren und damit oft Fehlalarme produzieren.